Ratgeber Umzugsunternehmen – passende Umzugsfirma finden

Was kostet ein zuverlässiges Umzugsunternehmen?

Die wichtigsten Infos über Verträge, Preise und Kostenfallen.

Es steht ein Umzug vor der Tür? Erfahren Sie hier wie Sie Zeit, Mühe und Kosten beim Umzugsunternehmen sparen können.

In dem folgenden Artikel klären wir Sie über das Thema Umzug mit einer Umzugsfirma ausführlich auf!

Alle wichtigen Fragen rund um den Umzug werden Ihnen in unserem Ratgeber beantwortet.

Kommt ein Umzugsunternehmen für mich in Frage, oder greife ich zur Eigeninitiative? Ist Do-it-yourself wirklich preiswerter? Auf welche Dinge muss ich achten, wenn ich mich für ein Umzugsunternehmen entscheide? Inwieweit kann ich Kosten beim Umzug sparen?

Im weiteren Verlauf erfahren Sie alles rundum Umzugsunternehmen, damit Ihr nächster Umzug nicht zum Reinfall wird.

VON (Auszugsort):

Umzugsunternehmen oder Eigeninitiative?

Bevorzugen Sie eher einen stressfreien oder aber komfortablen & möglichst günstigen Umzug?

Selbstverständlich ist ein Umzug der von Ihnen selber durchgeführt wird preisgünstiger als einen Wohnungswechsel mit einem Umzugsunternehmen durchführen zu lassen.

Nichtsdestotrotz, der Umzug der privat durchgeführt wird raubt Ihnen wertvolle Zeit. Arbeiten wie Kartons selbst packen, Möbel auseinander bauen, Genehmigungen beantragen und einen sicheren Transport durchführen, nehmen viel Zeit in Anspruch, was für viele nicht möglich ist.

Man sollte bedenken, dass Kartons packen, Möbel auseinanderbauen und den Transport sicher durchführen muss.

Nicht zu vergessen benötigen Sie aus Ihrem Freundeskreis oder auch aus der Familie Umzugshelfer, die Sie dabei unterstützen und natürlich auch einen passenden Transporter. Als Vergleich ist ein Umzug mit einer seriösen Umzugsfirma weitaus komfortabler – dennoch kostet ein solcher Umzugsservice etwas mehr.

Wann würde sich ein Umzugsunternehmen lohnen?

Wann sich ein Umzugsunternehmen für Ihren Umzug lohnt ist, wenn Sie:

  • Komfort nicht verzichten wollen,
  • Wenn der Umzug schnell ausgeführt werden muss,
  • Der Umzug zu viel Zeit in Anspruch nimmt,
  • Körperlich beeinträchtigt sind und gesundheitlich nicht in der Lage sind,
  • keinen passenden Führerschein besitzen, der Sie berechtigt einen Transporter oder Anhänger zu fahren,
  • Ihr Wohnraum 35 m² übersteigt und das Umzugsvolumen zu groß ist,
  • Ihre Hausgemeinschaft ein Mehrfamilienhaushalt führt,
  • Einiges an Ihr Umzugsgut wertvoll ist und Sie es lieber durch ein Umzugsunternehmen versichern wollen,
  • Umzugsstress vermeiden wollen.

Wann ist der Umzug in eigener Regie sinnvoll?

Der selbst durchgeführte Umzug kostet zwar viel Arbeit, nimmt Zeit in Anspruch und strapaziert die Nerven – jedoch kostet weniger, erspart Ihnen Geld als professionelle Unterstützung zu engagieren.

Umzüge mit wenig Umzugsgut wie bspw. ein Umzug in eine möblierte Wohnung, einem WG-Zimmer, oder Studentenwohnheim sind mit Hilfe von einigen Freunden und einem gemieteten Transporter leicht zu bewerkstelligen.

Im Grunde hängt die eigene Entscheidung von zwei Dingen ab, nämlich ob ich lieber Geld oder Zeit sparen möchte?

Um zusätzliche Kosten zu vermeiden entscheiden sich viele gegen professionelle Hilfe für den eigenen Umzug. Solche Arbeiten wären ja schließlich zu bewältigen.

Es ist nicht ganz falsch, aber wissen Sie eigentlich was so ein Umzugsunternehmen kostet?

Der Umzug in Eigenregie kostet ebenfalls

Selbst privat durchgeführte Umzüge verursachen ebenfalls Kosten. Oft fallen die Preisunterschiede zum Umzugsunternehmen kaum auf.

Vergessen Sie nicht das auch ein Umzug, den sie privat durchführen möchten, Kosten mit sich bringt. Bei einem Umzugsunternehmen sind diese schon im Gesamtpreis mit einkalkuliert.

Was kostet ein Umzugsunternehmen?

Die Frage aller Fragen wird nun endlich beantwortet:

Ein Umzug mit professioneller Hilfe ist nicht nur schnell, komfortabel und stressfrei, er ist auch meist preiswerter als man denkt. Nicht immer ist ein Wohnungswechsel durch Eigenregie vorteilhafter.

Auch mit einem Umzugsunternehmen kann man beim Umzug sparen, wenn Sie einen günstigen Anbieter dafür einsetzen. Eine ordentliche Vorbereitung und die Auswahl einer seriösen Umzugsfirma ist dabei entscheidend.

Wieso gibt es unterschiedliche Preise bei den Umzugsunternehmen?

Preise und etliche Leistungen von Anbietern unterscheiden sich in unserer Branche sehr, da das Volumen des Hausinventars einer jeden Hausgemeinschaft variiert.

Daher ist es besonders wichtig bei der Wahl, ein Preis-Leistungs-Vergleich durchzuführen, bevor man sich für einen Dienstleister entscheidet.

Wann genau stimmt denn der Preis?

Jeder Umzug ist anders, deshalb ist es schwierig zu sagen was ein Umzug konkret kostet. Besonders wichtig ist die Quadratmeterzahl bzw. die Kubikmeter Zahl des Objektes, wieviel Volumen transportiert werden muss und wie weit die Distanz der neuen Wohnung zur alten ist.

Die Angaben in der folgenden Tabelle dienen nur zur Orientierung und sollten unverbindlich angesehen werden. Damit versuchen wir Ihnen zu zeigen was in der Regel an Preisen bei einer gewissen Haushaltsgröße anfällt.

Umzugspreisvergleich:

Beispiel123
Umzugsvolumen15-30 m³30 – 50 m³55 – 70 m³
bis 50 km regional umziehen600 – 1150 Euro1150 – 1850 Euro1400 – 2500 Euro
bis 100 km700 – 1250 Euro1100 – 2100 Euro1500 – 2900 Euro
ab 100 km800 – 1900 Euro1300 – 2400 Euro1700 – 3100 Euro
De- / Montage (Möbel, Küche etc.)200 – 250 Euro250 – 350 Euro250 – 350 Euro
Info: In der Umzugsvergleich Tabelle wurde nicht berücksichtigt, ob Umzugskartons und weiteres Verpackungsmaterial zur Verfügung gestellt werden. Zudem fehlen auch weitere Umzugsservice Leistungen.

 

Tipp: Durch Eigenleistung Kosten reduzieren

Selbst wenn Sie Ihren Umzug durch ein Umzugsunternehmen können Sie den Preis senken. Das Angebot wird indidviduell angepasst, sodass Sie eine Menge sparen können.

Beispielsweise können Sie selbst Ihr Umzugsgut in Kartons packen und diese eigenständig beschaffen. Außerdem wäre es denkbar, dass Sie die Möbel ab- und aufbauen. Allein dies kann Ihnen schon eine Kostenersparnis von bis zu 40% ermöglichen.

­

Gibt es eine Versicherung für mein Umzugsgut?

Das Beste an einem Umzugsunternehmen ist, dass Ihr Umzugsgut abgesichert ist. Generell bietet jedes Umzugsunternehmen einen Versicherungsschutz für Ihr Hab und Gut an, außer dass dies vertraglich anders festgelegt ist.

 Gesetzlich sind für Transportgut 620 Euro pro Kubikmeter (€ / m³) festgesetzt, die abgesichert werden müssen  

Falls sie Umzugsgut haben, welches einen besonderen Wert hat, kann die Summe der Haftung durch Absprache mit dem Umzugsunternehmen erweitert werden. Dies kann bspw. wertvolle Gemälde oder teures Mobiliar, bzw. Skulpturen und Erbstücke sein.

Der einfachste und sicherste Weg ist, dass Sie dem Umzugsunternehmen mitteilen welche Einrichtungsgegenstände gesonderte Absicherung benötigen.

Einiges ist nicht versichert

Es gibt Umzugsgüter für die Haftungsausschlüsse gelten. Zu dem zählen bspw. Pflanzen, Tiere und Wertgegenstände, wie Bargeld und Schmuck ebenfalls dazu. In der Regel übernehmen Speditionen für solches Umzugsgut keine Haftung.

Was mache ich mit den nicht versicherten Gegenständen?

Am besten transportieren sie Ihre Wertgegenstände selbst, oder Lagern sie in einem Tresor daheim, oder auch evtl. bei der Bank.

Es ist aber zu erwähnen, dass Schäden an der Wohnung, im Treppenhaus oder aber auch im Transporter, welche durch Mitarbeiter des Umzugsunternehmens versursacht worden sind, von der Umzugsfirma übernommen werden müssen.

Der Zeitwert ist relevant

Die Haftpflichtversicherung zahlt nicht den Einkaufswert der Sachen, die durch den Umzug zu Schaden gekommen sind. Es wird lediglich der Zeitwert dieser Gegenstände übernommen. Es ist relevant, was ein Gegenstand zum jetzigen Zeitpunkt wert ist, und nicht was er mal gekostet hat.

Bei einem privat organisiertem Umzug bei dem die Umzugshelfer Ihre Freunde und Bekannte sind, gehen Sie ein sehr hohes Risiko ein. Für die Schäden Ihrer Umzugshelfer müssen Sie selbst für die entstandenen Kosten zahlen.

Freundschafts- und Kulanzdienste sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen

Beim Privatumzug kann es passieren, dass die Haftpflichtversicherung der Bekannte und Freunde nicht greift, da die Versicherungen solche Schäden generell nicht übernehmen.

Privat ist der Umzug nicht versichert

Grund hierfür ist, dass die Umzugsleistung auf freiwilliger Ebene verläuft, und bei einem Schaden geht die Versicherung von leichter Fahrlässigkeit aus. – Fazit: Kein Versicherungsanspruch und kein Haftungsanspruch!

Was kostet ein in Eigenregie durchgeführter Umzug?

Im Grunde kalkuliert sich der Preis eines Umzuges aus vier Teilbereichen zusammen. Diese wäre das Verpackungsmaterial (Umzugskartons, Umzugsdecken, Seidenpapier etc.), dem Umzugswagen (Sprit, Ladefläche…), eine mögliche Halteverbotszone und letztlich der Verpflegung und Bezahlung der Umzugshelfer. Umzugskosten sind demnach von der individuellen Situation abhängig.

Hierbei hilft planen, denn ein durchdachter Umzug mit ausreichend Umzugshelfern, erspart nicht nur mögliche Umzugsfehler, sondern auch das Portemonnaie.

Wie viel ein Umzugswagen kostet und was zu beachten ist

Bei der Auswahl eines Umzugstransporters sollten Sie darauf achten, dass Sie mehrere Angebote von unterschiedlichen Autovermietungen einholen sollten. Vergleichen lohnt sich auf hier. Es kann auch passieren, dass einige Autovermietungen eine Mietkaution für Ihren Umzugswagen verlangen.

Ihren Führerschein kontrollieren

Bevor man sich einen Anhänger, Transporter oder ein anderes Fahrzeug leiht, sollte vorher geprüft werden, ob Sie dafür auch berechtigt sind. Sollten Sie keine Fahrerlaubnis haben, wäre ein zusätzlicher Helfer mit einer solchen Erlaubnis die Notlösung.

Kosten können Sie dadurch reduzieren, wenn Sie von Anfang an einen Transporter mit passendem Laderaum mieten.

Eine große Ladefläche bietet Platz für viel Umzugsgut, jedoch bedeutet ein großer Transporter auch gleichzeitig mehr Spritverbrauch und höhere Mietkosten. Auf der anderen Seite wäre ein zu kleiner Umzugstransporter kontraproduktiv, wenn man mehrmals hin und her fahren müsste, da die Ladefläche für das Umzugsgut einfach zu klein wäre. Das bedeutet mehr Kosten für den Sprit, längere Fahrstrecke.

Im Regelfall gibt es Transporter zu gestaffelten Preisen:

Kleine Transporter / Sprinter Kosten: zwischen 60 – 90 Euro /Tag
Große Transporter (ab 3,5 Tonner) Preise: zwischen 120 – 200 Euro am Tag
LKW Zwischen 200 – 220 Euro / Tag
Kosten für je gefahrenen Kilometer (km) und Benzin Ausgaben werden ebenfalls hinzuaddiert

Welchen Umzugswagen mieten?

Die allermeisten Autovermietungsunternehmen bieten einen Rechner zur Kalkulation des Umzugsvolumens an. Damit kann dann das notwendige Ladevolumen ausgerechnet werden und somit auch die Größe des Umzugswagens bestimmt werden.

Welchen Transporter soll ich nehmen?

Dazu wäre es sinnvoll die richtigen Fragen vorher beantwortet zu haben.

Wie groß sind die Möbel? Kann ich diese demontieren, um Platz zu sparen?

Wie große ist die Distanz zwischen den beiden Wohnsitzen? Gibt es die Möglichkeit den Transporter am neuen Wohnsitz bei der gleichen Gesellschaft abzugeben?

Wie lange wird der gesamte Umzug geschätzt dauern? Brauche ich den Transporter den gesamten Tag? Für wie lange wäre der Transporter in meinem Besitz?

 

Weitere mögliche Kosten für den Do-it-yourself-Umzug

Mit der Miete für den Transporter ist die Sache nicht durch. Kosten wie für das Verpackungsmaterial und die Umzugskartons sind vorprogrammiert.

Obwohl es je nach Kubikmeter variiert sollten sie grob mit ca. 50€ je Zimmer rechnen.

Außerdem sollten Sie für das einplanen der Halteverbotszone mit bis zu 170€ pro Tag rechnen. Preislich hängt dies aber auch von der Länge Ihres Transporters ab. Bei einem Umzugsunternehmen gibt es diese Kosten natürlich nicht. Diese sind schon im Gesamtpreis mit einbezogen.

Tipp: Online Halteverbot – Zone beantragen

Einige Webseiten wie Paltzda.de oder Haltverbotszonen.com und parkverbot24.de bieten einen Service, der Ihnen ermöglicht die Haltverbotszone für mehrere deutsche Städte online zu beantragen. Das ist bequem und erspart viel Zeit und Aufwand.

Wollen Sie Ihre Freunde bei Ihrem Umzug nicht verpflegen? Ihnen dankbar eine Kleinigkeit bieten? Hier sollten Sie nochmal 50€ mit einkalkulieren.

kosten

Worauf Sie beim Umzugsunternehmen Vergleich achten sollten.

Jedes Umzugsunternehmen hat individuelle Serviceleistungen zu unterschiedlichen Preisen sowie Qualität.

Eilen Sie nicht! Vor Ihrer Entscheidung, sollten Sie am besten mehrere Angebote einholen und einen Preis-Leistungs-Vergleich durchführen.

Wie kann ich das Beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden?

Anstatt zeitraubend im Internet nach verschiedenen Umzugsunternehmen zu suchen, können sie bei uns direkt kostenlose und unverbindliche Angebote nach Ihren Prioritäten bei uns einholen. Letztlich müssen Sie die Angebote der Umzugsfirmen nur noch miteinander vergleichen.

Wir bieten Ihnen Angebote von qualitätsgeprüften Umzugsfirmen die Ihrer Situation zugeschnitten sind. Alles was Sie dafür tun müssen, ist uns das ausgefüllte Formular auf unserer Webseite zukommen zu lassen. Wir kümmern uns um den Rest.

Was ist bei einem Umzugsunternehmen besonders wichtig?

Nicht nur ein fairer Preis ist für die Wahl eines Umzugsunternehmens ausschlaggebend. Dazu gehören auch die Serviceleistungen, ein durchsichtiges Festpreis Angebot und natürlich die Zuverlässigkeit.

Eine wichtige Frage wäre demnach:

Welcher Service ist mir persönlich am wichtigsten?

Benötigen Sie neben dem Transport weiterer Leistungen oder sogar einen Komplettservice?

Sie sollten auch darauf achten, dass die Leistungen die Sie in Anspruch nehmen wollen, vom Umzugsunternehmen Ihrer Wahl angeboten wird. Außerdem sollte Ihr Hab und Gut vom zuständigen Unternehmen rundum versichert werden. Geben Sie auch acht darauf, dass die Mitarbeiter der Umzugsfirma qualifiziert sind und diese routiniert Ihre Aufgaben durchführen.

Auf Bewertungen der Umzugsunternehmen ist nicht immer Verlass

Sie erkennen eine seriöse Umzugsfirma daran, dass diese schon Top Onlinebewertungen erhalten hat. Jedoch wird dies auch dadurch erkenntlich, wenn die Firma TÜV-zertifiziert ist oder sogar bei einem Verband wie AMÖ eingetragen ist. Solche Kriterien werten ein Betrieb zusätzlich auf, da es vertrauenswürdig ist und seine Qualitätsmaßstäbe hoch ansetzt.

Ein seriöses und professionell arbeitendes Umzugsunternehmen, wird mit Ihnen egal wie groß oder wie klein Ihre Wohnung ist immer einen Besichtigungstermin mit Ihnen vereinbaren. Der selbstverständlich kostenlos und unverbindlich ist. Nur auf diese Weise lässt sich das Umzugsgutvolumen wirklich gut einschätzen.

Bevor sie vor lauter Euphorie einen Vertrag bei einer Umzugsfirma unterschreiben, vergessen Sie dabei nicht das kleingedruckte durchzulesen. Es kann durchaus möglich sein, dass sich hier versteckte Kosten wie z.B. Anfahrtsgebühren, Bearbeitungsgebühren und zusätzliche Mehrkosten eingetragen sind.

Wie entscheiden Sie sich, wenn Sie mehrere gleichwertige Umzugsangebote haben?

Mit gezielter Prüfung und durchdachten Fragen können Sie genau herausfinden, welches der Angebote der Umzugsunternehmen für Sie am besten ist. Mithilfe einer Checkliste vermeiden Sie damit Fehler und können somit Ihre Favoriten herausselektieren.

Checkliste: Worauf sollte ich beim Umzugsunternehmen achten?

Checkliste downloaden oder ausdrucken. Damit finden Sie die beste Umzugsfirma und vermeiden unnötige Fehlentscheidungen.

1. Hat das Umzugsunternehmen eine Zweigstelle in Ihrer Nähe?
Hat das Umzugsunternehmen eine Zweigstelle oder seinen Standort in Ihrer Nähe, sind die Anfahrtswege kürzer und preiswerter. Ob das Unternehmen seinen Sitz jetzt in der Nähe der alten oder neuen Wohnung hat ist irrelevant. Leerfahrt Kosten werden generell immer berechnet.

2. Wie sieht es mit einem Besichtigungstermin des Umzugsunternehmens aus? Muss ich eine Umzugsgutliste anfertigen?
Vergessen Sie nicht, nur in dem Fall, wenn all Ihr Hab und Gut Millimeter genau berechnet ist, können Sie mit einem seriösen Kostenvoranschlag rechnen.

3. Wie gut ist das online-Bewertungsprofil der Umzugsunternehmen und gibt es Referenzen?
Überprüfen Sie daher evtl. die Homepage des Unternehmens oder auch Seiten Drittanbieter, um sich Referenzen und Online-Bewertungen anschauen zu können. Somit können Sie seriöse Anbieter schnell erkennen.

4. Bietet das Umzugsunternehmen neben dem Transport auch zusätzliche Serviceleistungen an?
Zum Leistungsspektrum eins professionellen Umzugsunternehmens gehören das Packen von Umzugskartons, Möbel Auf- und Abbau und ggf. das Einrichten einer Halteverbotszone. Ein höherer Service bedeutet für Sie gleichzeitig größere Entlastung des Arbeitsaufwands. Welche Service-Leistungen für Sie notwendig sind oder ob Sie den Full-Service in Anspruch nehmen, hängt von Ihrer individuellen Situation ab.

5. Enthält das Umzugsangebot einen optimalen Versicherungsschutz?
Gesetzlich betrachtet muss jedes Umzugsunternehmen 620 Euro pro Kubikmeter (€/m³) des Umzugsgutes versichern. Sollten Sie hochwertiges Mobiliar besitzen, welche die Haftungssumme übersteigen, kann die Umzugsfirma durch eine Zusatzvereinbarung mit Ihnen diesen Wert zusätzlich versichern.

6. Ist das Umzugsunternehmen mit Zertifizierungen ausgezeichnet?
Tritt ein Umzugsunternehmen bestimmten Verbänden wie der AMÜ, FIDI oder Euromovers bei bedeutet das generell, dass es sich um der jeweiligen Umzugsfirma um ein seriöses Unternehmen handelt. Solche Verbände haben hohe Qualitätsstandards und nehmen nur die besten Umzugsunternehmen mit auf. Eine solche Zertifizierung ist eine angesehene Auszeichnung.

7. Ist das Umzugsunternehmen im Besitz einer Güterkraftverkehrslizenz?
Größere Haushalte oder gar ein Umzug eines Büros brauchen genügend Transportfläche. Große Transporter benötigen jedoch spezielle Lizenzen, die den Mitarbeitern erlauben einen solchen LKW zu fahren. Achten Sie darauf, dass das Umzugsunternehmen eine solche Güterkraftverkehrslizenz hat. Zudem ist das Umziehen mit einem großen Transporter zeit- und beninsparend.

8. Vorkasse oder Rechnung, was ist besser?
Ist der Umzug vom Umzugsunternehmen durchgeführt, erhalten Sie üblicherweise eine Rechnung, die in den meisten Fällen auch steuerlicher Entlastung zum Nachweis dient. Unkonventionell ist das ein solches Unternehmen auf eine Anzahlung oder Vorkasse besteht.

9. Wie sieht es mit der Auflistung von versteckten Kosten aus und ist das Angebot transparent und enthaltene Kosten nachvollziehbar?
Um unerwartete Kosten zu vermeiden, sollten Sie sich die Verträge und Angebote in der Ruhe anschauen. Achten Sie hierbei darauf, ob alle Leistungen gelistet sind und welche Kosten damit in Verbindung gebracht wurden. Professionelle Umzugsunternehmen beraten Sie auch hierbei und bieten womöglich sogar einen Festpreis an.

10. Werden Sie ernst genommen und ist der Mitarbeiter Service akzeptabel?
Viele Umzugsunternehmen betrachten jeden Umzug gleichwertig und ersparen sich die Fahrt zum Kunden. Gute Umzugsfirmen achten jedoch darauf, den Kunden persönlich kennen zu lernen und seine Erwartungen, Wünsche und Bedenken bestenfalls aufzuschreiben. Ein guter Kundenservice ist bei einem Profi-Unternehmen in der Unternehmensphilosophie verankert.

10 Punkte für ein gutes Umzugsunternehmen

 

  • Die Niederlassung ist in der unmittelbaren Nähe
  • Kostenloses Besichtigungstermin für eine Prognose des Umzugsvolumens
  • Die Referenzen bzw. online-Bewertungen sind überwiegend Positiv
  • Außer dem Transport, Angebot von zusätzlichen Serviceleistungen
  • Bestmöglicher Versicherungsschutz und Erweiterungsmöglichkeiten
  • Berufsverbandmitglied mit Zertifizierung
  • Besitz von Güterkraftverkehrslizenz und große Transporter
  • Rechnungszahlung (Anzahlung und Vorkasse vermeiden)
  • Kosten Aufstellung im Angebot Transparent und deutlich
  • Kundensupport und guter Mitarbeiter Service


Wie können Sie günstig umziehen und beim Umzug sparen?

Mit den richtigen Spartipps können Sie beim Wohnungswechsel mit einem Umzugsunternehmen eine Menge sparen.

Wir zeigen worauf Sie achten müssen, damit Ihre Ausgaben überschaubar bleiben. Hierfür ist eine durchdachte Planung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Anhand unser für Sie aufgelisteten Tipps, müssen Sie an Komfort während des Umzugs nicht verzichten und dabei noch den besten Preis rausholen.

Die besten Tipps für den Umzug:

Das Umzugsvolumen des Umzugsgut so genau wie möglich angeben

Mit einer genauen Angabe des Umzugsguts können Sie die Kosten viel präziser einkalkulieren. Grobe Schätzungen vom Hab und Gut führen oft dazu, dass zu viele Kartons, zu viel Umzugsmaterial, Mitarbeiter Anzahl etc. mit eingeplant wird, was zu höheren Kosten führen kann.

Tipp: Je genauer Ihre Umzugsgutliste ist, desto mehr können Sie sparen.

Es gibt zahlreiche Umzugsunternehmen, die Ihnen diese Umzugsgutliste kostenlos zur Verfügung stellen.

Excel Umzugsgutlisten sind hierbei die bessere Alternative, da sie die Kalkulation eigenständig durchführen und Sie die Werte bequem eintragen können. Dateien in (pdf) kann man zwar Ausdrucken und gut verwenden, jedoch eigenen sich die Excel-Listen besser für eine solche Liste Ihrer Gegenstände.

Viele der Umzugsunternehmen bieten Ihnen einen Festpreis an. Damit der Preis der Umzugsunternehmen Ihren Bedürfnissen zugeschnitten ist, ist die Einschätzung des Umzugsvolumens enorm wichtig.

Haben Sie beim Umzugsgut nicht genau kalkuliert, kann es passieren, dass die zusätzlichen Arbeitsstunden und der Mehraufwand in Rechnung gestellt werden können. Vermeiden Sie solche kostspieligen Geschehnisse, damit Mehrarbeit vermieden wird und der Kostenvoranschlag hinterher nicht geändert werden muss.

Eine genau ausgefüllte Umzugsgutliste hat auch den Vorteil, dass das Unternehmen hinterher genau weiß wie viel Kartons für den Umzug benötigt werden.

Selbst die genaue Bestimmung des Umzugsgutes in Eigenregie, verhilft Ihnen genau zu bestimmen welchen Transporter Sie anmieten sollen. Auf dieser Weise gelingt der Ortwechsel auch ohne Umzugsfirma.

Abhängig von der Größe des ausgeliehenen Transporters, ist der Mietpreis. Darum ist es wichtig zu wissen, wie groß das Volumen Ihres Umzugsgutes ist.

Verhandeln Sie mit dem Umzugsunternehmen für einen guten Preis

Selbstverständlich ist der Do-it-yourself-Umzug günstiger als mit einem Umzugsunternehmen. Mit privaten Umzugshelfern kann man dabei einiges sparen.

Jedoch spricht vieles dafür, dass man dennoch ein professionelles Umzugsunternehmen engagiert. Dadurch sparen Sie wertvolle Zeit, Stress und Nerven und nicht zu vergessen schwere Arbeit. Zudem haben Sie bei einer Spedition die Gewissheit, dass Ihr Umzugsgut versichert ist.

Kümmern Sie sich früh genug um Angebote von Umzugsunternehmen. So können Sie das Preis- und Leistungsverhältnis mehrerer Umzugsangebote miteinander vergleichen und für sich das beste Angebot buchen und zudem Sonderkonditionen rausholen.

Sparfüchse aufgepasst

Scheuen Sie sich nicht nach einem Preisnachlass zu fragen, denn viele der Umzugsfirmen haben noch einen großen Verhandlungsspielraum, wobei Sie nur gewinnen können.

Tipp: Achten Sie dabei, dass es sich beim Angebot um ein Festpreis handelt.

Sollten Sie den Full-Service-Angebot nicht benötigen, haben Sie die Möglichkeit Teilleistungen in Anspruch zu nehmen, was Ihnen zusätzliche Sparmöglichkeiten bietet.

Sollten Sie Zeit fürs Packen der Kartons haben und ggf. sogar die Möbel und Küche abzubauen, kommt Ihnen das preislich enorm zu Gute. Außerdem könnten Sie einiges an Umzugsgut mit Ihrem privaten PKW transportieren.

Anhand solcher Eigenleistungen reduzieren Sie den Preis für den Umzugsservice.

Am Wochentag umziehen der am günstigsten ist

Die meisten Umzüge werden am Wochenende durchgeführt, was zur eine erhöhten Nachfrage führt. Die Autovermietungen haben sich diesem Trend angepasst und verlangen für die Anmietung ihres Fuhrparks höhere Preise fürs Wochenende.

Tipp: Legen Sie, wenn möglich, Ihren Umzug auf einen Werktag. Vermeiden Sie damit teure Wochenendzuschläge der Umzugsfirmen. Ein Umzug am Sonntag ist sogar mit noch mehr Kosten verbunden.

Je früher Sie Ihren genauen Umzugstag kennen, desto besser können Sie den Tag Ihres Umzugs bestimmen. Nicht nur Sie profitieren von diesem Vorteil, wissen die Umzugsfirmen so früh wie möglich bescheid wann Sie umziehen wollen, können Sie diesen fest einplanen und Kapazitäten dafür freihalten.

Fragen Sie ruhig bei einer Frühbuchung nach einem möglichen Rabatt.

Kalkulation der Kosten

Je genauer Sie ihre Kostenkalkulation durchführen, desto besser können Sie das für den Umzug benötigte Budget festlegen.

Damit Ihre Umzugsplanung genau geplant werden kann, ist eine solche Kostenkalkulation unbedingt notwendig. Angebote sollten Sie rechtzeitig anfordern, Kosten für Montagearbeiten, das Verpackungsmaterial, Renovierungsarbeiten und das Einrichten einer Halteverbotszone, sowie das Ein- und Auspacken der Umzugskartons am Umzugstag, können damit besser einkalkuliert werden. Je früher Sie sich um Ihre Umzugsangelegenheit kümmern, desto besser wird die Planbarkeit.

Beim Umzug ist die lange Liste der Ausgaben nicht zu unterschätzen. Eine gute Vorbereitung verschafft Ihnen in vielen Aspekten Kostenvorteile wo Sie richtig sparen können.

Beweisen Sie Verhandlungsgeschick und versuchen Sie durch Eigenleistungen und einer zeitigen Umzugsplanung die Kosten für den Umzug so gering wie möglich zu halten.

Versichern Sie Ihr Umzugsgut

Einer der größten Vorteile den Umzug von einem Umzugsunternehmen durchführen zu lassen ist, dass die Umzugsfirma für eventuelle Schäden während des Wohnortwechsels haftet.

Gesetzlich geregelt sind 620 Euro pro Kubikmeter Transportgut Pflicht für eine Spedition.

Durch Zusatzvereinbarung kann die Versicherungssumme und Umfang erweitert werden. So können Sie hochwertiges Mobiliar, Bilder und andere Kunstwerke und wertvolle Erbstücke mit einer höheren Haftungssumme zusätzlich versichern.

Sollte der private Umzug von Ihren Freunden oder Verwandten als Umzugshelfer durchgeführt werden und es passiert ein Schaden, kann das die Kosten des Umzugs schnell erhöhen. Prüfen Sie ihre Versicherungspolice, ob Umzugsschäden mit angegeben sind, denn im Normalfall greift bei solchen Schäden die private Haftpflichtversicherung nicht. Freundschafts- oder Kulanzdienste könnten Ihren Umzug unnötig teurer machen.

Absetzen der Umzugskosten von der Steuer

Privatpersonen die Ihrem Umzug von einem Umzugsunternehmen durchführen lassen, können diese Leistung als sogenannte „haushaltsnahe Dienstleistungen“ von der Steuer absetzen. Dies sollte in Ihrer nächsten Steuererklärung dann auch nicht fehlen.

Aufbewahrung der Belege extrem wichtig

Selbst wenn Sie Ihr Umzugsunternehmen in Bar gezahlt haben, sollten Sie auf eine Rechnung bestehen. Nur mit einer gültigen Rechnung können sind die Kosten steuerlich absetzbar. Sie sollten auch alle anderen Belege, die durch den Umzug entstanden sind aufbewahren.

Ein weiterer Fall ist, wenn Sie den Umzug aus beruflichen Gründen tätigen müssen. Gründe dafür können sein, dass Ihr neuer Wohnsitz näher an ihrem künftigen Arbeitsplatz ist oder sie einen guten Job in einer anderen Stadt gefunden haben. Solche Kosten können Sie in der kommenden Steuererklärung als “Werbungskosten aus nicht selbstständiger Arbeit“ steuerlich geltend machen.

Eine Umzugskostenpauschale können Sie selbst dann anrechnen lassen, wenn Sie den Umzug ohne Umzugsfirma absolviert haben. Mit einem Umzugsunternehmen können Sie sämtliche entstandene Kosten absetzen.

Es kann auch vorkommen, dass Sie den Arbeitsplatzwechsel schnell durchführen müssen, jedoch keine Gelegenheit hatten, die alte Wohnung zu kündigen. In einem solchen Fall, bietet Ihnen der Fiskus die Möglichkeit bis zu sechs Monatsmieten der vorherigen Wohnung anrechnen zu lassen.

Arbeitgeber zahlt Kosten für den Umzug

Ist Ihr Umzug beruflich bedingt, können Sie Ihren Arbeitgeber darum bitten die Umzugskosten zu tragen. In bestimmten Fällen gibt es sogar gesetzliche Reglungen die den Arbeitgeber dazu verpflichten diese zu erstatten. Sie sollten darüber Ihren Vorgesetzten ansprechen und sich dazu beraten lassen.

Richtig packen und Kartons bestimmen

Ein Umzug benötigt einen Haufen Umzugskartons. Als Faustregel gilt für viele, dass die Quadratmeteranzahl gleich der Anzahl der benötigten Kartons ist. Bspw. wären das für eine 60 m² Wohnung circa 60 Umzugskartons.

Will man noch genauer sein, gibt es dafür gute Kartonrechner. Damit lässt sich die Anzahl der Kartons noch besser bestimmen.

Tipp: Sie können auch auf gebrauchte Umzugskartons zugreifen, sollten Sie den Umzug privat durchführen wollen. Damit können Sie eine Menge Geld sparen.

Wo finde ich reichlich Kartons?

Sie wollen das Verpacken selbst in die Hand nehmen, dann sollten Sie sich rechtzeitig um die Recherche nach Kartons und Verpackungsmaterial machen. Hierfür bieten sich Portale wie eBay-Kleinanzeigen, aber auch andere online Portale an.

Umzugskartons kosten generell online und auch im Baumarkt zwischen 1,00 – 2,50 Euro. Man kann diese jedoch auch gebraucht erwerben und nicht selten sogar kostenlos erhalten.

Versäumen Sie nicht Ihre Freunde und Bekannte nach alten Kartons zu fragen. Nicht selten sind alte Kartons im Keller verstaut, die Sie für Ihren Umzug verwenden könnten.

Kartons können Sie mieten

Sie müssen die Umzugskartons nicht kaufen, es gibt auch die Möglichkeit diese zu mieten. Diese Alternative bieten Ihnen viele Umzugsunternehmen aber auch Portale wie leihbox.com an.

Achten Sie darauf, dass Sie die Kartons sicher packen, denn oft übernehmen Umzugsfirmen für selbstgepackte Umzugskartons keine Haftung. Außerdem vermeiden Sie mit einer sicheren Verpackung mögliche Schäden.

Sie sollten die Kartons auch nicht zu vollpacken, damit sie nicht zu schwer werden. Zudem wäre es sinnvoll, nur die Haushaltsgegenstände der jeweiligen Zimmer in die Kartons zu packen. Hinterher wissen Sie schnell wo was hinkommt, was Ihnen Zeit und Aufwand erspart.

Mögliche Gutscheine verwenden

Auf Webseiten wie Groupon gibt es häufig Angebote von Umzugsunternehmen die Gutscheine anbieten. Hier sollte man sich vorerst auch erkundigen.

Benötige ich ein Umzugsunternehmen?

Das Umzugsverhalten der Menschen ist individuell und nicht jeder muss auf ein Umzugsunternehmen zugreifen.

Es gibt unterschiedliche Umzugstypen die den Wohnungswechsel auf unterschiedliche Weise angehen. Da gibt es den lockeren Umzugstyp, der den Wohnortwechsel gelassen angeht und sich viel Zeit für den Umzug nimmt. Auf der anderen Seite ist der planbedachte Mensch der alles detailliert aufschreiben muss, um den Umzug so schnell wie möglich durchführen zu können.

Der Zwei-Haushalt-Umzug

Oft werden zwei Haushalte zu einem, da man in einer Beziehung lebt und eine gemeinsame Wohnung mit dem Partner für sinnvoller hält. Meist sind dies junge Leute mit geringem Umzugsbudget.

Bei solchen Haushaltstypen ist das Hab und gut überschaubar und haben wenige Möbel. Wenn zwei Wohnungen zu einem werden, erspart Ihnen das viel Geld, da Sie doppelte Zahlungen wie beispielsweise für die Miete somit vermeiden. Jedoch haben Sie dabei nicht nur bei Mietzahlungen Vorteile. Damit der Umzug kostengünstig und schnell von statten geht, wäre es clever, sich genügend private Umzugshelfer und einen kostengünstigen Transporter zu beschaffen.

Allein die Euphorie über den gemeinsamen Umzug mit Ihrem Partner gibt Ihnen den nötigen Energieschub den Umzug in Eigenregie durchzuführen.

Tipp: Führen Sie den Umzug, wenn möglich privat durch und verzichten Sie auf ein Umzugsunternehmen.

WG-Umzug

Sowohl Studenten als auch die Karrieretypen müssen für den Einzug in ein WG-Zimmer keine Firma beauftragen.

Ein Transporter sollte für das wenige Umzugsgut reichen. Ein WG-Umzug ist schnell durchgeführt, sodass dieser Umzug auch in Eigenregie privat machbar ist.

Tipp: Kalkulieren Sie Ihr Umzugsvolumen, damit Ihr Transporter nicht zu groß und nicht zu klein ausfällt. Sollten es nur einige Kartons sein, reicht meist auch ein PKW.


Familien-Umzug

Ein Mehrfamilienhaushalt einer mehrköpfigen Familie braucht da schon mehr an Planung und Organisation.

Der Hausrat einer Familie mit mehreren Personen erreicht meist ein Volumen, dass auf ein Umzugsunternehmen in den meisten Fällen eines Familien-Umzug kaum verzichtet werden kann. Mit einer durchdachten Umzugsplanung ist der Umzug stressfrei und schnell erledigt.

Tipp: Selbst mit einem Umzugsunternehmen können Sie Ihre Kosten senken. Übernehmen Sie selbst den Auf- und Abbau der Möbel und packen Sie die Kartons selbst ein. Erledigen sonstige Montagearbeiten wie den Abbau und Aufbau der Küche.


Full-Service-Umzug

Sie haben keine Lust sich um den Wohnungswechsel zu kümmern und wollen Ihren bisherigen Alltagsrhythmus nicht durcheinanderbringen?

Mit einem Sorglos-Umzug Service können Sie sich Arbeit und Zeit sparen und alle Tätigkeiten des Umzugs professionellen Umzugsunternehmen überlassen. Mit dieser Leistung wird Ihnen an Komfort nichts fehlen, sodass Sie den Wohnungswechsel kaum wahrnehmen werden.

Tipp: Vergleichen Sie einige Angebote und verhandeln Sie mit den Umzugsfirmen. Selbst beim Full-Service-Umzug haben Sie einen weiten Verhandlungsspielraum.

ist ein Umzugsunternehmen sinnvoll?

  • Bei größeren Familien
  • Menschen die beruflich verhindert sind und in Vollzeit beschäftigt sind
  • Wenn Ihr Hab und Gut einen hohen Wert aufweist
  • Wenn Sie auf Komfort nicht verzichten wollen
  • Zeitmangel und körperlich beeinträchtige Menschen
  • Ältere Menschen

Wann ist ein Umzug in Eigenregie sinnvoll?

  • Junge Leute mit großen Freundschaftskreis
  • Paare die körperlich Fit sind
  • Studenten und WG-Bewohner
  • Sparfüchse, die die Kosten so niedrig wie möglich halten möchten

Hartz IV Umzug – Bezahlt das Jobcenter die Umzugsfirma?

Der Umzug verursacht meistens hohe Kosten.

Hartz IV Empfänger haben mit Ihrem Regelsatz im Grunde keine Möglichkeit eine Umzugsfirma selbst zu finanzieren. Schnell sind die finanziellen Grenzen ausgeschöpft. Für solche Angelegenheiten ist die Arbeitsagentur zuständig, jedoch müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Arge die Umzugskosten übernimmt. Ein guter Grund kann bspw. eine angehende Arbeit sein.

Haben Sie ein gutes Argument und die Agentur für Arbeit will ihren Umzug finanzieren? Dann sollten Sie sich das unbedingt schriftlich bestätigen lassen. Nur wenn die finanzielle Unterstützung schriftlich bewilligt worden ist, können Sie hinterher nachweisen, dass das Arbeitsamt den Wohnungswechsel zugesichert hatte.

Ohne Genehmigung kein Umzug

Tipp: Sorgen Sie unbedingt dafür, dass Sie die Zustimmung der Arbeitsagentur erhalten haben, bevor Sie den Mietvertrag unterzeichnen. Ansonsten kann Ihnen ohne Umzugsgenehmigung passieren, dass der Leistungsträger Ihnen diese Erstattung absagt.

Der Umzug muss vom Arbeitsamt als notwendig angesehen werden und die neue Wohnungsgröße und Mietkosten im Rahmen des lokalen Mietspiegels angemessen sein. Trifft dies so zu steht einer Genehmigung und Ihrer Umzugsplanung eigentlich nichts mehr im Wege.

Wann übernimmt das Jobcenter die Kosten für meinen Umzug?

Es gibt einige Umzugsgründe die das Arbeitsamt als triftigen notwendigen Grund sieht:

  • Wurde die bisherige Wohnung aufgrund der Höhe der Miete bzw. der Wohnungsgröße als unangemessen beurteilt, wird das Jobcenter Sie zu einem Wohnungswechsel verpflichten.
  • Familiäre Begebenheiten, wie die Geburt eines Kindes (Familienzuwachs), ein Todesfall oder eine Trennung, eine Heirat und andere veränderte Lebenssituationen, führen meist dazu das Sie eine kleinere oder größere Wohnung beziehen müssen.
  • Kündigung Ihrer Wohnung durch den Vermieter, ohne dass Sie das durch Ihr Wohnverhalten zu verschulden haben.
  • Sie haben einen Arbeitsplatz, wo Sie täglich mehr als 2,5 Stunden Fahrzeit benötigen. Dies wäre unzumutbar, weil der Arbeitsweg einfach zu weit weg ist.
  • Durch eine Erkrankung oder gesundheitliche Beeinträchtigung ist die bisherige Wohnung nicht mehr Behindertengerecht bzw. Barrierefrei oder es fehlt schlicht ein Fahrstuhl? Dann haben Sie die Möglichkeit den Wohnort zu wechseln.
  • Wenn der Wohnzustand unbewohnbar wird. Das kann passieren, wenn sich Schimmel in den Zimmern ausgebreitet hat oder die Defekte so gravierend sind, dass Ihre Gesundheit darunter leiden könnte. Jedoch dürfen Sie für diesen verschlechterten Zustand nicht verantwortlich sein. Sollte der Vermieter diesen Schaden ausbessern, müssen Sie ebenfalls in der Wohnung verbleiben.

Ein Vorteil, wenn Sie ein gutes Verhältnis haben

Selbst wenn keine Umzugsgründe vorliegen oder nur teilweise erfüllt sind, kann Ihnen die Agentur für Arbeit den Umzug genehmigen. Ein gutes Verhältnis zum Sachbearbeiter kann Ihnen hier ihre Chancen steigern.

Werden die Kosten für das Umzugsunternehmen vom Arbeitsamt getragen?

Das Jobcenter ist bestrebt, jeden Umzug so günstig wie möglich zu gestalten. Ein Privat Umzug verursacht die geringsten Kosten und wird am liebsten bevorzugt.

Nur wenige Arbeitslose wird tatsächlich ein Umzugsunternehmen genehmigt. Beispielsweise wenn es nachgewiesen ist, dass Sie gesundheitlich und körperlich nicht in der Lage sind den Umzug selbst durchzuführen.

Tipp: Mit einem ärztlichen Attest können Sie ihre Glaubhaftigkeit unterstreichen und so die Genehmigung für ein Umzugsunternehmen beschleunigen.

Ist Ihr Antrag bewilligt, wird Ihnen jedoch auch nur der Transport des Umzugsgutes und das Be- und Entladen finanziert. Zusätzliche Serviceleistungen wie Montagearbeiten oder Umzugskartons packen gehören nicht dazu.

Das Jobcenter erwartet, dass Sie selbst aktiv werden und in erster Linie Bekannte und Freunde um Hilfe bitten, die sogenannte „Selbsthilfe“.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass Sie als Hartz-IV-Bezieher dem Arbeitsamt mind. 3 Kostenvoranschläge von unterschiedlichen Spedition bzw. Umzugsfirmen vorlegen. Das günstigste Angebot wird meist bewilligt.

Was wird für den Umzug alles finanziert und bewilligt?

Normalerweise werden der Umzugswagen und die Umzugskartons von der Agentur für Arbeit übernommen. Auch für Mietwagen bzw. Transporter von Autovermietungen benötigen Sie drei Kostenvoranschläge.

Solche Angebote werden von der Arge für eine Umzugskostenpauschale als Grundlage der Berechnung herangezogen.

Mit der Pauschale kann es jedoch passieren, dass nicht alle Kosten gedeckt werden – auch wenn sie in erster Linie den beidseitigen Arbeitsaufwand mindern sollte.

Hier sollten Sie auch in Erwägung ziehen ob eine Einzelabrechnung nicht noch vorteilhafter wäre, als Kostenvoranschläge für den Transporter, Kosten für Umzugskartons, Verpflegung für die Helfer und Benzin einzeln zu beantragen.

Eine solche Abrechnung hat den Vorteil, dass man gewisse Kosten mit einkalkulieren kann. Das kann z.B. auch die Pauschale für die Umzugshelfer in Höhe von ungefähr 50 Euro sein.

Das Arbeitsamt finanziert zudem Renovierungsarbeiten, Erstausstattung und sogar die Sperrmüllentsorgung. Die Mietkaution der neuen Wohnung kann Ihnen auch als Darlehen gewährt werden.

Finanzieller Spielraum abhängig vom Sachbearbeiter

Die Höhe der finanziellen Unterstützung des Umzugs wird vom zuständigen Sachbearbeiter des Jobcenters nach Ermessen gewährt. Hierbei ist der Spielraum der Gewährung von Umzugskosten groß. Ihnen können sogar Leistungen finanziert werden, die normalerweise nicht zur Zuständigkeit des Arbeitsamtes gehören.

Umzugsunternehmen FAQ – die wichtigsten Infos

Haftet ein Umzugsunternehmen im Schadensfall? Wann sollte man die Umzugsfirma buchen? Wie viel Kartons benötigt man?

Mit der Recherche nach einem Umzugsunternehmen, häufen sich die Fragen rund um den Umzug.

Mit unserem Antworten versuchen wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um den Umzug zu beantworten.

Wann genau muss ich ein Umzugsunternehmen engagieren?

Je früher man ein Umzugsunternehmen anfragt, desto besser.

Kurzfristige Termine können von vielen Umzugsfirmen nicht mehr aufgenommen werden. Gerade wenn man in einer Großstadt wohnt, sollte man sich hier frühzeitig drum kümmern. Auf dem Dorf oder Kleinstädten gibt es noch Kapazitäten. Soll es ein Umzug zum Wochenende sein? Ist der Ort wohin sie ziehen möchten sehr weit? Wie groß muss der LKW sein, reicht vielleicht auch ein kleiner Sprinter?

So individuell jeder Umzug ist, so einzigartig ist auch die Umzugsplanung und die Vorbereitung. Sicherheitshalber empfehlen wir Ihnen sich mindestens fünf Wochen mit einer Umzugsfirma in Verbindung zu setzen.

Haftet das Umzugsunternehmen bei einem Schaden der Umzugsgegenstände?

Ein professioneller Umzug mit einem Umzugsunternehmen hat den großen Vorteil der Sicherheit. Sollten während des Umzugs Ihre Haushaltsgegenstände beschädigt werden haften die Unternehmen hierfür.

Selbst für das Treppenhaus, der Transporter oder die Räumlichkeiten der Wohnung haften die Umzugsfirmen beim Umzug. Natürlich werden nur die Schäden ersetzt die entweder von den Mitarbeitern oder der Spedition verursacht worden sind.

Für selbst gepackte Umzugskartons sind Sie verantwortlich. Sorgen Sie deshalb, dafür das nichts zu Bruch kommt, da die Firmen keine Haftung übernehmen.

Im Falle eines Schadens während des Transports wegen nachlässiger Verpackung, bekommen Sie keinen Schadenersatz von der Spedition. Eine Ausnahme wäre, wenn man nachweislich erkennen kann, dass der Karton von außen beschädigt worden ist. Sie sollten auch wissen, dass nicht der Einkaufswert, sondern nur der Zeitwert der Gegenstände von der Versicherung berücksichtigt wird.

Bei unabwendbaren Ereignissen muss das Umzugsunternehmen keine Haftung tragen.

Ein solches unabwendbares Ereignis kann ein Unfall sein, für den der Spediteur keine Schuld trägt. Naturgewalten wie Blitzeis oder ein gewaltiger Sturm die den Umzugswagen samt der Fracht beschädigen, gehören ebenfalls zu solchen Geschehnissen. Solche Angelegenheiten können Sie jedoch durch eine weitere Umzugstransportversicherung abdecken, sodass Sie sich auch hierbei keine Sorgen mehr um Ihr Umzugsgut machen müssen.

Ansprüche gegen Umzugsunternehmen

Ist es unumstritten, dass das Umzugsunternehmen bzw. die Mitarbeiter Schäden an Ihr Umzugsgut oder sogar dem Treppenhaus verursacht haben, haben Sie Anspruch auf entweder einen Schadenersatz oder einer Reparatur. In beiden Fällen müssen die Schäden sofort dokumentiert werden und der Umzugsfirma mitgeteilt werden. Lassen Sie sich ein Protokoll anfertigen und unterschreiben.

Wie viele Umzugskartons braucht man?

Als möglichen Richtwert nehmen viele die Quadratmeter Anzahl, indem Sie genau die Menge an Umzugskartons bestellen wie die Quadratmeter.

Beispielsweise würde man bei einer 60 m² Wohnung 60 Umzugskartons bestellen. Besitzen Sie viele Bücherregale und weiteren verstauten Hausrat, sollten Sie für jede Person ca. 35 Kartons einkalkulieren.

Unser online-Kartonrechner hilft Ihnen bei der Menge der Kartons.

Wie viel Platz bietet ein Sprinter für Umzugskartons?

Ein 3,5 Tonner Sprinter bietet ca. 10 m³ Ladefläche, was Platz für ungefähr 80-120 Standard Umzugskartons bietet.

Wie groß der Transporter sein soll, erfahren Sie am besten bei der Erstellung einer präzisen Umzugsgutliste. Anschließend können Sie über Online-Umzugsrechner den passenden Transportwagen buchen.

Übernimmt ein Umzugsunternehmen die Kosten für meine Umzugskartons?

Diese Entscheidung ist Ihnen frei überlassen, denn Sie können Ihre Kartons entweder selbst erwerben oder diese und weitere Verpackungsmaterial wie Umzugsdecken, Seidenpapier etc. beim zuständigen Umzugsunternehmen anmieten.

Ein solcher Service wird normalerweise von jeder Umzugsfirma angeboten. Oft bekommen Sie die Kartons auch kostenlos zur Verfügung gestellt. Gemietet können diese entweder für Tage oder sogar Wochen und Monate. Je nachdem wie lange und wie viele Kartons Sie mieten, ist dementsprechend der Rechnungsbetrag hinterher.

Kann ich das Verpackungsmaterial und die Umzugskartons auch vor dem Umzug erhalten?

Dies ist möglich, jedoch müssen Sie das mit dem Umzugsunternehmen ausmachen, wie lange vor dem Umzugstermin und wie viele Kartons Sie benötigen.

Die Ausleihdauer der Kartons beeinflusst den endgültigen Mietpreis hinterher. Das bedeutet für Sie, dass es umso teurer wird je länger Sie die Kartons mieten.

Wo kann ich günstige Umzugskartons erwerben?

Handeln Sie so schnell wie möglich vor dem Umzug und kümmern Sie sich rechtzeitig um die Beschaffung der Umzugskartons

Wo bekommt man kostenlose Umzugskartons?

In Zeitungen und online Kleinanzeigen gibt es oft sehr günstige Angebote für Umzugskartons. Nicht selten werden die Kartons aber auch verschenkt. Bei Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis können Sie jedoch auch einiges an Umzugskartons rausholen.

Bananenkisten sind zwar nicht so gut zu stapeln jedoch sind diese meist kostenlos im Supermarkt zu bekommen. Fragen kostet hier nichts.

Statt die Umzugskarton selbst zu erwerben, können Sie sie einfach mieten. Entweder tun Sie dies beim Umzugsunternehmen oder bei anderen Anbietern wie leihbox.com.

Umzugskartons beschriften oder nicht?

Die Beschriftung der Umzugskartons verschafft Ihnen einen guten Überblick und Sie wissen genau was im Karton drin ist.

Mit einer solchen Vorgehensweise ersparen Sie sich viel Zeit und Nerven. Am besten notieren Sie was der Inhalt der Umzugskartons ist und in welchem Zimmer der neuen Wohnung dieser abgestellt werden soll.

Bei ausgeliehenen Kartons von Umzugsunternehmen, die Sie nicht beschriften dürfen, können Sie stattdessen ein Kreppband nehmen und dort Ihre Notizen machen. Selbst bei Möbeln können Sie diese Methode anwenden, womit Sie auch den Umzugshelfern helfen.

Wie schwer darf ein Umzugskarton sein?

Beim Kartons packen sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass diese auch hinterher transportierfähig sind. Sie sollten nicht schwerer als 20 kg sein, da diese ja auch noch von den Mitarbeitern der Umzugsfirma getragen werden müssen.

Gute Umzugskartons können eine Traglast von bis zu 40 Kilogramm ab, jedoch ist ein solches Gewicht für einen Umzugshelfer eher Kontraproduktiv. Packen Sie clever und achten Sie darauf, dass nicht zu viele schwere Gegenstände bzw. Umzugsgut in einem Karton befindet. Teilen Sie das Gewicht lieber auf mehrere Kartons auf und mischen Sie diese mit leichten Gegenständen.

Wie lange vor dem Umzug sollte man Kartons einpacken?

Dinge die Sie nicht für den Alltag benötigen wie beispielsweise Geschirr, können Sie erst kurz vor dem Umzug einpacken. Andere Sachen die man nicht so häufig benötigt, sollte man Wochen vorher schon in Kartons packen. Umzugskisten und Kartons die dann lange rumstehen, könnten ihren Wohnraum einschränken.

Bevor der Umzug losgeht, wären ca. 4 Wochen davor der optimale Zeitraum, die ersten Haushaltsgegenstände einzupacken. Sie sollten mit den Sachen anfangen die für den Alltag nicht relevant sind. Dies können Kleidung die Sie lediglich zur bestimmten Jahreszeit anziehen sein, Deko oder auch Bücher.

Wie lang darf die Mietdauer von Kartons der Umzugsunternehmen sein?

Dies ist mit dem Umzugsunternehmen auszuhandeln.

Wie lange Sie die geliehenen Kartons der Umzugsfirmen in Anspruch nehmen ist Abhängig von Ihrem Bedarf. Unternehmen sind hier recht flexibel und geben generell keinen festen Rückgabezeitraum an. Zudem werden die Mietkosten in Abhängigkeit von der Mietdauer kalkuliert. Einzelne Umzugsfirmen können jedoch auch verlangen, dass Sie die Kartons zu einem bestimmten Tag wieder ausgepackt haben müssen und diese der Spedition zurückgeben.

Bekommt man für Bücher und Kleidung spezielle Umzugskartons?

Umzugskartons gibt es in vielen Varianten, selbst für Kleidung und Bücher.

Zur Auswahl stehen Ihnen große und kleine Umzugskartons, Kartons in XXL-Format, mit oder ohne Griffen, Kleiderkartons, Bücherkartons, Aktenkartons, Gläserkartons und solche die einen verstärken oder einfachen Boden (einfacher, doppelter bzw. dreifacher Boden) haben, einwellige und doppelwellige Kartons. Die Auswahlmöglichkeit ist hier riesig.

Abhängig davon wie geschützt ihre Sachen sein sollen, wie schwer die Traglast ist und wie groß das Volumen sein soll, können Sie dafür die richtige Kartonvariante einsetzen.

Was gehört in welche Umzugskartons?

Für unterschiedliche Gegenstände eigenen sich bestimmte Umzugskartons.

Für schweres Inventar wie Bücher oder schwere Akten gibt es spezielle Akten- bzw. Bücherkartons, mit hoher Traglast und dreifach verstärktem Boden und dreifacher Griffverstärkung.

Gläserkartons mit eingesetzten Gläsereinsatz eigenen sich für Vasen, Flaschen und natürlich Gläser. Mit einer zusätzlichen Kennzeichnung auf den Kartons wie zum Beispiel „Vorsicht Glas“ oder „zerbrechlich“ gehen die Umzugshelfer besonders behutsam mit solchen Kartons um.

Kleiderkartons sind ebenfalls sehr praktisch, da Sie wie ein kleiner Kartonschrank ein Kleiderständer integriert haben, an denen sensible oder hochwertige Kleidung drangehängt werden kann. So bleibt Ihre Kleidung knitterfrei.

Der größte Anteil des Umzugsgutes wird jedoch in Standardkartons mit einwelliger Pappe untergebracht sein.

Wohin mit den vielen Büchern, CDs und anderen vielfältigem Besitz?

Sie sollten hier erst einmal ausmisten und aussortieren.

Ein Umzug gibt Ihnen Gelegenheit, die Dinge die Sie behalten wollen von den die Sie eh nur verstauen werden zu trennen. Die meisten Bücher hat man eh schon gelesen, die im Bücherschrank verrotten bzw. DVDs oder CDs die nur noch als Dekoration dienen. Heutzutage haben Sie bessere Medientechnik wie MP3 / MP4 Player, E-Books oder Streaming Plattformen die kostengünstig sind. Da macht es Sinn, darüber nachzudenken, ob Sie den alten Kram nicht einfach entsorgen oder verkaufen.

Auf Flohmärkten, Portalen wie Rebuy, Ebay-Kleinanzeigen, Amazon oder auch Ebay, Spock, Momox oder ZOXS lassen sich alte Schätzchen zu Geld machen. Auf dieser Weise reduzieren Sie das Volumen des Umzugsguts und sparen auch dabei nochmal. Übriggebliebene Bücher und anderes Hausinventar kommen regulär in dafür spezielle stabile Bücherkartons, die Sie sicher ins neue Heim transportieren.

Wie wichtig ist ein Parkplatz für den Transporter der Umzugsunternehmen?

Der Laufweg kann ein erheblicher Kostenfaktor sein, da der Weg von Ihrer neuen Wohnung bis zum Umzugswagen sehr viel Kraft der Umzugshelfer beanspruchen wird. Je weiter dieser Laufweg ist, desto höher ist der Preisaufschlag. Besser Sie Sorgen dafür, dass die Distanz zwischen Wohnung und Transporter so gering wie möglich ist. Das erreichen Sie am besten durch einen Parkplatz, welcher sich in unmittelbarer Nähe zur Wohnungstür befindet und reichlich Platz für den Transporter bietet.

Die Lösung ist die sogenannte Halteverbotszone, welche Sie für Ihren Umzug entweder beim Straßenverkehrsamt, dem zuständigen Landratsamt oder dem Ortsamt beantragen können. Dafür erhalten Sie hinterher Straßenschilder die Sie dann an den entsprechenden Plätzen aufstellen können. Fragen Sie beim Umzugsunternehmen auch nach, wie groß der Umzugswagen ist. Bis zur Genehmigung kann es einige Zeit in Anspruch nehmen, darum sollten Sie sich so schnell wie möglich darum kümmern. Am besten, wenn Sie wissen wann der Umzugstermin ist.

Diesen Aufwand können Sie aber auch dem Umzugsunternehmen überlassen. Die kümmern sich dann um die Formalitäten und der Einrichtung der Schilder am Umzugstag. Sie haben auch die Möglichkeit über andere Anbieter diesen Service gegen eine geringe Gebühr zu buchen, die sich speziell auf diese Aufgabe konzentriert haben.

Wie viel Trinkgeld sollte ich den Mitarbeitern der Umzugsunternehmen geben?

Trinkgeld auszuhändigen ist keine Pflicht, jedoch können Sie dies natürlich freiwillig tun. Wie viel das sein soll liegt in Ihrem ermessen. Je sorgfältiger die Möbelpacker der Umzugsfirma und zufriedener Sie mit der Leistung waren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für ein Trinkgeld. Wir empfehlen hier ein Trinkgeld zwischen 20-30 Euro je Packer.

Muss ich für die Verpflegung von Umzugsarbeitern sorgen?

Es ist keine Verpflichtung sich um die Verpflegung der Angestellten des Umzugsunternehmens zu kümmern, jedoch ist es immer eine nette Geste. Sollten Sie also Pizza bestellen oder Kaffee und Kuchen bzw. Brötchen anbieten, geschieht dies auf freiwilliger Basis.

Bereiten Sie lieber vorher nichts vor, bevor Sie das Personal gefragt haben ob Sie die Mittagspause bzw. Frühstückspause lieber in der Fahrerkabine verbringen möchten.

Wird der Umzug jedoch privat durchgeführt, stehen Sie eigentlich in der Pflicht sich um die Verpflegung der Umzugshelfer zu kümmern und reichlich Getränke und Essen parat zu haben.

Sind Umzugsunternehmen Kosten von der Steuer absetzbar?

Ja, Umzüge die von Umzugsunternehmen für Privatpersonen durchgeführt worden sind, sind als „haushaltsnahe Dienstleistung“ steuerlich absetzbar. Sie sollten jedoch unbedingt dafür sorgen, dass Sie eine Rechnung bekommen, denn die ist fürs Finanzamt zwingend erforderlich.

Sie möchten umziehen, weil die Strecke zwischen neuem Arbeitsplatz und neuer Wohnung kürzer ist? In einem solchen Fall, sind die Umzugskosten als „Werbungskosten aus nicht selbstständiger Arbeit“ anrechenbar. Sie haben die Möglichkeit dies so in der folgenden Steuererklärung anzugeben, wenn Sie mit einem Umzugsunternehmen umgezogen sind oder Anspruch auf eine Umzugskostenpauschale, sollten Sie ihren Umzug privat durchgeführt haben.

Spedition oder Umzugsunternehmen, was ist der Unterschied?

Eine Spedition ist nicht gleich ein Umzugsunternehmen.

Die Spedition transportiert lediglich Güter. Häufig übernehmen sogar Frachtführer den Transport des Spediteurs. Im Speditionsgewerbe wird die Bezeichnung „Selbsteintritt“ angewandt, wenn Spediteure zudem zum Frachtführer werden. Nicht zu verwechseln mit dem Möbelspediteur.

Letzterer oder das Umzugsunternehmen sind auf Umzugsdienstleistungen spezialisiert. Diejenigen die nicht nur den Transport, sondern auch das Packen der Kartons, Montage oder Demontage von Möbeln und weiteren Umzugsservice nicht verzichten wollen, sollten lediglich ein Umzugsunternehmen in Betracht ziehen.

Was genau ist eine Beiladung?

Ist Ihr Umzugsgut überschaubar und Sie möchten dafür nicht extra ein Umzugsunternehmen für den Umzug in ein WG-Zimmer anheuern, gibt es die Möglichkeit diese als Beiladung einer Spedition unterzubringen. Sie müssen auch keinen Transporter dafür mieten.

Es gibt reichlich Transportunternehmen die Ihre LKWs nicht leer zurückbefördern möchten und bieten deshalb die Ladefläche für Beiladungen an.

Nicht nur das Unternehmen profitiert hier, sondern es ist auch für Sie die günstigste Variante ihr Umzugsgut in die neue Wohnung zu befördern. Zudem ist es umweltfreundlich und auf beiden Seiten eine sparsame Maßnahme, Umzüge kostengünstig durchzuführen.

Wohin mit dem Müll während bzw. bevor der Umzug ansteht?

Jeder Umzug erzeugt Müll. Sperrige Möbel oder Sondermüll muss gesondert entsorgt werden.

Nicht in den Hausmüll gehören dementsprechend Elektrogeräte. Möbel und große Gegenstände, Geschirr etc. In solch einen Fall können Sie entweder die Stadtreinigung benachrichtigen und Sperrmüll anmelden oder Sie bringen es einfach zu einem Wertstoffhof oder einer Recyclingbörse.

Sind private Umzugshelfer wirklich günstiger als Umzugsunternehmen?

Selbstverständlich kostet der private Umzug im Gegensatz zu einem mit dem Umzugsunternehmen kaum. Privat müssen Sie lediglich einen Transporter mieten, wobei das Umzugsunternehmen Personal, Verpackungsmaterial. Wegstrecke und weiteren Service der Umzugshelfer mitrechnet. Der Umzug mit der Umzugsfirma hat jedoch auch große Vorteile wie der Packservice, Montageservice und weitere Leistungen die Ihnen Zeit und Stress ersparen. Zusätzlich wird Ihnen viel Arbeit abgenommen und Ihr Umzugsgut versichert.

Im Extremfall kann Ihnen unglücklicherweise passieren, dass Ihre teuren Möbel und Gegenstände von Ihren privaten Umzugshelfern beschädigt werden. Solche Schäden könnte teuer werden und im schlimmsten Fall Sie darauf sitzen bleiben. Sollten Sie hochwertige Möbel bzw. Gegenstände haben und diese kaputt gehen, kann das den Preis eines Umzugsunternehmens weit übertreffen.

Lohnt sich ein Umzugsunternehmen überhaupt?

Es gibt diejenigen die für den Umzug auf ein Umzugsunternehmen aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen nicht verzichten können. Die andere Gruppe hat die Wahl den Umzug professionell durchführen zu lassen oder diesen selbst zu übernehmen. Mit der Umzugsfirma ersparen Sie sich Zeit, genießen Komfort und können Ihre Kraft sowie Nerven in andere wichtige Aufgaben investieren. Zudem sind die Umzugsarbeiter eingearbeitet, sodass es während des Umzugs kaum zu Schäden kommt, Dellen und Kratzer vermieden werden und keine Lackschäden entstehen.

Ist Ihre neue Wohnung bereits Teil- oder Vollmöbliert oder Sie ziehen in eine WG-Zimmer ist ein Umzug in Eigenregie schnell durchgeführt. Auch als Beiladung könnten Sie ihr weniges Umzugsgut transportieren lassen.

Ist für den Umzug innerhalb derselben Stadt ein Umzugsunternehmen notwendig?

Ist die Distanz zwischen alter und neuer Wohnung nicht groß und womöglich sogar in derselben Stadt, stellt sich schnell die Frage ob man den gesamten Umzug nicht mit einem oder mehreren PKWs durchführt.

Hierbei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass sowohl Umzugskartons als auch die Möbel zu groß für ein PKW sein werden und Sie auf einen Transporter kaum rumkommen. Dafür sparen Sie sich damit eine Menge Benzinkosten, selbst wenn die Strecke nicht so groß ist. Mit einem geeigneten Umzugswagen ist das Umzugsgut schnell rüber transportiert.

Wenn Ihre Gesundheit es jedoch nicht zulässt oder Ihr Freundeskreis sich für den Umzugstermin keine Zeit nehmen kann, ist man selbst dann auf ein Umzugsunternehmen angewiesen auch wenn der Umzug innerhalb der gleichen Stadt ist.

Dafür sind Sie mit dem Umzugsunternehmen auf der sicheren Seite, werden durch Serviceleistungen unterstützt, Ihre Möbel Auf- und abgebaut und ggf. eine Halteverbotszone für Sie eingerichtet.

Wie lange braucht ein Umzugsunternehmen für einen Umzug?

Die Dauer des Umzugs hängt davon ab wie viel Umzugsgut Sie besitzen, wie weit die Fahrtzeit zur neuen Wohnung ist, wie lang der Laufweg ist, in welchem Stock sich Ihre Wohnungen befinden und wie viele Umzugsarbeiter den Umzug durchführen.

Je nachdem wie schnell die Möbelpacker sind und wie groß das Umzugsvolumen ist, benötigt jeder Umzug mehr oder weniger Zeit.

Das be- und entladen des Umzugsguts übernehmen für bspw. einen 25 Kubikmeter Wohnraum 3-4 Mitarbeiter. Zusammen benötigen Sie ca. 5 Stunden. 50 m³ Umzugsgut führen ca. 5-6 Möbelpacker durch, die dafür wiederrum ca. 7 Stunden benötigen.

Geld sparen durch Eigenleistung - ist das möglich?

Ja, durch Eigenleistungen können Sie eine Menge Geld sparen, selbst wenn Sie das Rundum-Sorglos-Paket bzw. Full-Service buchen.

Prozentual können Sie durch Eigenleistungen wie das Abbauen der Möbel und die Montage dieser in der neuen Wohnung, Kartons bepacken und einiges Kartons mit dem PKW transportieren, bis zu 60% Ersparnis haben.

Selbst Renovierungsarbeiten können durch Eigenleistungen einige Kosten ersparen. Hierbei benötigen Sie lediglich etwas handwerkliches Können.

Was bringt mir ein Preisvergleich und kann ich dadurch beim Umzugsunternehmen sparen?

Die Angebote von Umzugsunternehmen können sehr vielfältig sein. Dabei kann die Preisspanne so groß sein, dass Sie bei einigen Umzugsfirmen fast die Hälfte der anderen zahlen. Bei enorm günstigen Angeboten können Sie fast immer davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein unseriöses Unternehmen handelt und Sie dadurch anlocken wollen. Solche Firmen bieten kaum Extras oder Zusatzleistungen an, das Personal ist überhaupt nicht qualifiziert und die Qualität des Umzugs insgesamt mangelhaft.

Suchen Sie sich nur qualifizierte und seriöse Umzugsunternehmen aus. Ein Preisvergleich solcher Firmen kann Ihnen dennoch eine Ersparnis von bis zu 35% bieten. Es lohnt sich also die Kostenvoranschläge dieser Umzugsfirmen zu vergleichen.

Bin ich zahlungspflichtig, wenn das Umzugsunternehmen sich verspätet, ist dies ein Vertragsbruch?

Selbst wenn das Umzugsunternehmen den Umzug zu spät anfängt, müssen Sie die geleisteten Arbeitsstunden in vollem Umfang bezahlen.

Bei eventuellen Verzögerungsschäden, welche durch die Verspätung verursacht worden sind, kann die Umzugsfirma dafür verantwortlich und haftbar gemacht werden. Für Verzugsschäden die zum Beispiel dadurch entstehen, dass andere Dienstleister bestellt wurden und diese ihre Arbeit dadurch nicht anfangen konnten, haftet generell das Umzugsunternehmen.

Kann ich vom Vertrag mit dem Umzugsunternehmen zurücktreten?

Sollten vertraglich keine gesonderten Rücktrittsrechte vereinbart sein, können Sie vom Vertrag zwischen Ihnen und dem Umzugsunternehmen nicht zurücktreten. Sind jedoch in den AGBs oder in dem Vertrag sollte Vereinbarung getroffen worden, haben Sie auch ein Rücktrittsrecht. Ist nichts anderes arrangiert sind sowohl Umzugsunternehmen als auch Sie vertraglich und gesetzlich gebunden. Also Nein.

Was ist, wenn das Wetter extrem schlecht ist oder sich eine Baustelle vor der Wohnung befindet?

Wenn Sie für eine Verhinderung nichts können, müssen Sie auch keine zusätzlichen Kosten tragen, selbst dann, wenn das Umzugsunternehmen den Umzugstermin verschieben muss.

Sollte die Umzugsfirma dennoch den Umzug durchführen wollen hilft Ihnen nur, Möbel und Umzugsgut gut schützen und das Sauwetter überstehen. Durch eine Baustelle kann sich der Laufweg der Möbelpacker verlängern und dadurch zu Verzögerung des Umzugs kommen. Es kann sogar sein, dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen.

Ist jedes Umzugsunternehmen in der Lage ein Klavier zu transportieren?

Jeder Umzugshelfer schreckt vor einen Umzug mit Flügel- oder Klaviertransport sofort zurück. Der Wohnungswechsel mit Klavier oder Flügel beansprucht nicht nur viel Konzentration, sondern auch viel Kraft, da diese Kolosse um die 280 kg wiegen können. Ein solches Instrument heile durch das Treppenhaus zu bringen und in die neue Wohnung zu befördern gehört wohl zur Königsdisziplin eines Umzugsunternehmens.

Der Klavierumzug mit dem Umzugsunternehmen ist auch meist teuer, worauf Sie aber lieber nicht verzichten sollten. Altbauwohnungen haben meist ein enges Treppenhaus, sodass der Transport dadurch entweder sehr schwierig oder sogar unmöglich wird. Lassen Sie diese Angelegenheit lieber von Profis erledigen.

Ein professionelles Umzugsunternehmen kann bei solchen Situationen das Klavier entweder mit einem Kran aus dem Fenster bzw. Balkon abseilen oder von einem Fachmann das gute Stück auseinander bauen lassen und es dann wieder zusammen zu bauen.

Ein solcher Spezialtransport sollte nur von Umzugsfirmen durchgeführt werden, die das nötige und geschulte Personal dafür haben. Es gibt sogar Speditionen die sich genau auf diese Aufgabe, Musikinstrumente Transport, spezialisiert haben.

Umzug und Aquarium, was müssen Sie wissen?

Mit einem Aquarium umzuziehen ist eine heikle Angelegenheit, da Sie sowohl für den Schutz des Behälters und das der Fische genügend Sorgen müssen. So einfach ist das leider nicht, denn ein Aquarium mitzunehmen bedarf einer zeitaufwendigen Vorbereitung und eine dafür nützliche und angebrachte Ausrüstung.

Schon bevor der Umzug losgeht, sollten Sie sich um eine gesunde Ernährung der Fische kümmern, die dadurch ein kräftiges Immunsystem erhalten und die Strapazen somit überstehen können. Die Fische können Sie in speziell angefertigte Transportbeutel mit genügend Aquariumswasser sicher in dafür angemessene Styroporboxen packen. Das Deko, die Filter, die Pflanzen und andere Inhalte des Aquariums können Sie in Plastiktüten einlegen und diese in bspw. einem Eimer transportieren. Vielleicht macht es auch Sinn die Fische schon einige Tage selbst schon in die neue Wohnung zu bringen.

Das Aquarium Wasser ist der gewohnte Lebensraum der Fische, weshalb Sie beim Umzug so viel davon zusammen mit den Fischen mitnehmen wie möglich. Das restliche Wasser können Sie in Kanister transportieren. Sollte nach dem Umzug das Wasser nicht reichen, können Sie es mit abgestandenem Wasser die nötige Menge hinzufüllen.

Ist das Aquarium leer, sollten Sie es Transportfähig verpacken. Dafür können Sie Packdecken, Luftpolsterfolie, Styropor oder auch kombiniert mit Stretch Folie verpacken, damit das Glas während des Transports geschützt ist. Der Standplatz des Aquariums sollte rutschfest sein, dafür eignen sich ganz besonders Antirutschmatten, die verhindern, dass das Aquarium währen der Fahr rutscht. Zudem sollten die Umzugsarbeiter darauf achten, dass es mit Spanngurten gesichert wird.

Wussten Sie, dass kaum ein Umzugsunternehmen Haustiere mitversichert? Das sollten Sie mit bedenken und Ihre Fische in Ihrem eigenen PKW in die künftige Wohnung fahren. So haben Sie während des Transports immer ein Auge auf die geliebten Haustiere und können schnell auf unerwartete Begebenheiten reagieren und die Fische davor schützen, dass ihnen was passiert.

Haustürschlüssel dem Umzugsunternehmen aushändigen oder nicht?

Sollten Sie den Komplettservice des Umzugsunternehmens beansprucht haben, müssen Sie am Umzugstag nicht zwingend vor Ort sein. Folglich müssen Sie jedoch dann die Haustürschlüssel der Umzugsfirma anvertrauen.

Seriöse Umzugsfirmen gehen vertrauensvoll damit um. Sie sollten sich im Vorfeld nach den Unternehmen erkundigen und ggf. Erfahrungsberichte und Referenzen durchlesen. Sollten Sie dennoch skeptisch sein, haben Sie die Möglichkeit nach Ihren Umzug das Wohnungsschloss zu ersetzen.

Wer sein Hab und Gut in die Hände eines Umzugsunternehmens gibt, kann auch unbesorgt den Wohnungsschlüssel aushändigen, vorausgesetzt das es sich um ein seriöses Unternehmen handelt.

Muss ich während das Umzugsunternehmen den Umzug macht dabei sein?

Wird Ihnen kein Urlaub gewährt oder Sie haben einen anderen wichtigen Termin und keine Zeit am Umzugstag oder es fehlt Ihnen gar die Lust beim Umzug dabei zu sein? Alles ist möglich.

Vertrauen Sie schlicht und einfach alle Aufgaben dem Umzugsunternehmen an. Mit dem Full-Service-Umzugsangebot werden außer dem Transport sämtliche Arbeiten wie das Packen der Umzugskisten, der Abbau und Aufbau von Möbeln, Lampen abklemmen und weiteres auf die Umzugsfirma übertragen.

Sie sollten jedoch jederzeit telefonisch erreichbar bleiben, denn für Rückfragen müssen entweder Sie oder bspw. ein Bekannter, Nachbar zur Stellen sein. Vorkehrungen können Sie treffen, indem Sie auf den Möbeln und Kartons schreiben in welchem Zimmer die Möbelstücke in der neuen Wohnung aufgestellt werden sollen. Ein Grundriss in der neuen Wohnung hilft den Umzugshelfern enorm – so wissen diese schnell wohin die Möbel abgestellt werden sollen – damit sparen Sie Zeit.

Kann ich am Umzugstag Sonderurlaub beantragen?

Gesetzlich gesehen haben Sie keinen Anspruch einen Sonderurlaub am Umzugstag.

Das stehet weder im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) als im Bundesurlaubsgesetz, dass man für einen Umzug Anspruch auf Sonderurlaub hat.

Sollte jedoch in Ihrem Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder in der Betriebsvereinbarung eine solche Reglung für einen Umzugsurlaub drinstehen, haben Sie Glück.

Sollten Sie aber betriebsbedingt umziehen, z.B. wenn Sie an einen anderen Arbeitsplatz der sich an einem anderen Ort befindet versetzt werden oder wenn sogar die ganze Firma umzieht, steht Ihnen bezahlter Sonderurlaub natürlich zu.

Bezug von Sozialleistungen – übernimmt das Jobcenter die Kosten vom Umzugsunternehmen?

Sollte Ihr Umzug vom zuständigen Agentur für Arbeit bewilligt worden sein, haben Sie das Recht einen Antrag auf Erstattung von Umzugskosten zu stellen. Generell wird nur ein privater, selbst organisierter Wohnungswechsel, mit Freunden und Verwandten als Umzugshelfer, vom Arbeitsamt bewilligt und finanziert.

Umzugsunternehmen werden hingegen nur in wenigen Fällen erlaubt, dann beispielsweise, wenn Sie gesundheitlich bzw. körperlich nicht dazu fähig sind, den Umzug selbstständig durchzuführen.

Vor dem Umzug ist dann ein Attest vom Arzt notwendig, dass Sie dem Arbeitsamt überreichen. Dann übernimmt das Jobcenter sowohl den Transport als auch das Entladen und Beladen des Umzugsgutes. Fürs Einpacken von Umzugskartons und dem Ab- und Aufbau der Möbel bekommen Sie jedoch keine finanzielle Unterstützung.

Jedoch werden nur in Ausnahmefällen ein Umzugsunternehmen finanziell bewilligt. Sind Sie jedoch gesund und körperlich in der Lage einen Umzug durchzuführen, sieht es mit der Kostenübernahme etwas anders aus. Hierbei werden nur Umzugskartons, Kosten für den Umzugswagen und eine Umzugshelfer Pauschale vom Arbeitsamt gewährt. Unter Umständen kann Ihnen selbst bei der Sperrmüllentsorgung finanzielle Hilfe zugesichert werden.

Kann ein Umzugsunternehmen aufgrund der Kosten vom Jobcenter verweigert werden?

Die Kostenübernahme des Umzugsunternehmens setzt voraus, dass Sie für den Umzug gesundheitlich eingeschränkt sind und Sie dem Arbeitsamt selbstständig drei verschiedene Kostenvoranschläge von unterschiedlichen Umzugsunternehmen bringen.

Die Agentur für Arbeit nimmt in der Regel das günstigste Angebot, sollten die Leistungen ungefähr gleich sein. Damit versucht man die Kosten für den Umzug gering zu halten. Wenn Sie jedoch die Forderungen des Arbeitsamtes missachten und sich für eines der teureren Umzugsunternehmen entscheiden, bleiben Sie auf diese Kosten sitzen, da das Arbeitsamt Ihnen höchstwahrscheinlich eine Zahlung verweigern wird.

Hartz-IV-Empfänger Umzug – Habe ich Recht auf eine Kostenübernahme vom Arbeitsamt?

Umzugskosten werden für den Wohnungswechsel vom Arbeitsamt nur dann bewilligt, wenn Sie vorher mit Ihrem Sachbearbeiter darüber gesprochen haben, eine schriftliche Bewilligung dafür vorliegt. Diese Kosten für den Umzug können dann entweder ganz oder teilweise übernommen werden.

Anerkennungsgründe sind in den meisten Fällen, wenn ein Familienzuwachs ansteht und die Wohnung zu klein wird, sie und Partner sich scheiden lassen, Ihre jetzige Wohnung unverschuldet gekündigt wird oder der Wohnraum wegen Schimmel oder andere gesundheitsgefährdenden Begebenheiten unbewohnbar wird.

Darf das Umzugsunternehmen den Umzugsvertrag kurzfristig kündigen?

Wenn es Kündigungs- oder Rücktrittsrechte gibt, stehen diese entweder in den AGBs oder im Vertag der Umzugsunternehmen.

Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr gering das ein Umzugsunternehmen den Vertrag kurzfristig kündigt. Der Ruf der Umzugsunternehmen stehe damit auf dem Spiel und dieser hat für sie einen hohen Stellenwert.

Muss ein Umzugsunternehmen die leergeräumten Wohnräume besenrein hinterlassen?

Nein, denn es gehört nicht zum Aufgabenspektrum eines Umzugsunternehmens die ausgeräumte Wohnung zu fegen.

Diesen Service können Sie jedoch bei einigen Umzugsunternehmen hinzubuchen. Sie können jedoch auch eine Firma beauftragen die leergeräumte Wohnung nochmal durchzufegen.

Können Haustiere vom Umzugsunternehmen ebenfalls transportiert werden?

Haustiere gehören generell nicht zum Frachtinventars eines Umzugsunternehmens, da sie nicht versichert sind und von der Haftung ausgeschlossen sind.

Ein Haustier steht wie die Besitzer am Umzugstag ebenfalls unter Stress und brauch dementsprechend eine gewisse Aufmerksamkeit, um das Sicherheitsrisiko zu minimieren. Ganz egal ob Sie Katzen, Hunde oder auch Vögel beherbergen, am Tag des Umzugs, sollten Sie diese lieber bei Freunden oder Verwandten unterbringen.

Nimmt ein Umzugsunternehmen Pflanzen mit?

Sowohl für Pflanzen als auch Tiere gelten sogenannte Haftungsausschlüsse und werden darum auch nicht mittransportiert.

Auch für Pflanzen bedeutet der Transport im Umzugswagen Stress. Besser, wenn Sie die Grünpflanzen bzw. Blumen in den privaten PKW mitnehmen. Umwickeln Sie die Kübel mit Tüten, damit weder Wasser noch Erde ins Auto gelangt.

Bin ich für das Verpackungsmaterial vom Umzugsunternehmen zuständig?

Nein, regulär ist das eine die Aufgabe des Umzugsunternehmens für genügend Verpackungsmaterial zu Sorgen. Einige Unternehmen berechnen dies jedoch als Aufpreis, was Sie besser vorher abklären sollten.

Wie kann ich die Wohnung bzw. das Haus vor Schmutz wahren?

Man kann nicht erwarten, dass die Umzugshelfer Ihre Schuhe ständig an- und wieder ausziehen, weshalb am Umzugstag viel Staub und Schmutz in die Wohnung gelangen kann.

Schmutz und Staub kann von außen nach innen verteilt werden, was ihr Laminat, ihren Parkettboden oder die Teppiche versaut.

Um Flecken, Kratzer oder sonstige Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie Vorbeugemaßnahmen treffen und bspw. Malervlies bzw. Pappe auf dem Boden verlegen.

Ist es meine Pflicht die Fußböden zu schützen oder haftet das Umzugsunternehmen für entstandene Schäden am Umzugstag wie (Flecken, Kratzer, Brüche, Risse im Teppich) auf?

Ja, Umzugsunternehmen haften zwar für gewisse Schäden am Treppenhaus, Transporter und Wohnung, die beim Umzug entstehen, jedoch sollten Sie Ihre Fußböden dennoch ausreichend vor Beschädigungen schützen.

Bedenken Sie dabei, dass die Haftpflichtversicherung nur den Zeitwert. Nicht den Einkaufswert der Gegenstände ersetzt. Vermeiden Sie von vorne rein Ärger mit Ihrem Vermieter bzw. Hausbesitzer und Mieter und Sorgen für optimalen Schutz Ihres Fußbodens.

Übernimmt das Umzugsunternehmen den Auf- und Abbau meiner Möbel?

Ja, Serviceleistungen wie der Auf- und Abbau der Möbel gehören zur Standardleistung eines Umzugsunternehmens, die jedoch mit Aufpreis verrechnet werden. Handwerkbegabte Menschen können hier durch Eigenleistung eine Menge Geld sparen.

Möbel die etwas kniffliger aufgebaut sind, sollte man vorher beschriften bzw. eine Skizze anfertigen, welche Teile wo angebracht waren. Gewisse Möbelstücke können jedoch auch im Ganzen transportiert werden. Wenn Sie nicht gerade eine Schrankwand in die neue Wohnung bringen müssen, können viele kleine Einrichtungsgegenstände mühelos mit in den Transporter gepackt werden.

Damit sparen Sie sich Arbeit, Zeit und Materialien, sowie Schrauben, Holzdübel und Scharniere. Das gleiche gilt für Antiquitäten, da diese oft durch Abbau dem originalzustand nicht mehr entsprechen und damit der Wert immens gemindert wird.

Werden Schäden des Umzugsgut von meiner Haftpflicht getragen?

Bei Beschädigungen des Umzugsguts, stellt man sich schnell die Frage wer nun dafür haftet. Wird der Umzug von einem Umzugsunternehmen durchgeführt, ist die Sache unbedenklich. Sind die Arbeiter für den entstandenen Schaden verantwortlich, haftet natürlich die Umzugsfirma dafür.

Wenn in Ihrer Versicherungspolice möglich Umzugsschäden nicht abgedeckt sind, sieht der Fall bei privaten Umzugshelfern jedoch anders aus, wenn diese den Boden zerkratzen oder Schäden verursachen. Meistens kann man davon ausgehen, dass die Haftpflichtversicherung diesen Schaden nicht übernimmt und Sie die Kosten selbst tragen müssen. Wird der Schaden am Eigentum dritter aus Fahrlässigkeit durch Sie verursacht, greift wieder die Haftpflichtversicherung und Sie erhalten einen möglichen Schadenersatz.

Ein Beispiel dafür, wenn Sie durch das Tragen von Möbeln das Auto des Nachbarn beschädigen. Wichtig ist, dass Sie die Schäden Ihrer Haftpflichtversicherung unverzüglich melden und natürlich notieren und dokumentieren wie und wo passiert ist.

Engagieren Sie Ihre Möbelpacker jedoch an der Uni, per schwarzen Brett, oder buchen diese aus online-Portalen greift die Haftpflichtversicherung auch in diesem Fall und übernimmt die verursachten Schäden der Umzugshelfer. Grund hierfür ist, dass Sie die Arbeiter entgeltlich einsetzen. Besitzen die Helfer ebenfalls eine Haftpflichtversicherung, wird unter umständen auch diese in Anspruch genommen.

Ist sowohl das Hausrat der alten, als auch der neuen Wohnung durch die Versicherung versichert?

Ja, versichert werden beide Wohnungen. Die Versicherung fängt ab Umzugstag an und versichert für max. 2 Monate.

Dies setzt jedoch voraus, dass Sie die alte Wohnung nach dem Wohnungswechsel nicht mehr nutzen und die Nutzung der neuen Wohnung gleichermaßen ist wie das der alten.

Heißt konkret, der neue Wohnsitz sollte nicht als Zweitwohnsitz genutzt werden oder das Ihr Arbeitsplatz dort integriert ist. Die Hausrat Versicherung fängt dann an, sobald ihr Hab und Gut in der künftigen Wohnung sind. Sie sollten die Versicherung vor den Wohnungswechsel in Kenntnis setzen, es könnte nämlich sein, dass die Versicherungssummer angepasst werden muss.

Ist die neue Wohnfläche größer oder Sie haben einen Hausrat Zuwachs, wird der Beitrag der Versicherungssumme angepasst, sonst könnten gewisse Dinge Ihres Hausrats unversichert bleiben. Die Hausratsversicherung sollte jedoch auch eine Außenversicherung beinhalten, welche Dinge außerhalb der Wohnung mit abdecken. Solcher Hausrat kann bspw. Kinderspielezug, Geräte für den Garten und andere Dinge sein. Eine seriöse Hausratversicherung deckt auch Diebstahl vom Hausrat auf dem Transporter ab, denn Ihr Umzugsgut befindet sich am Umzugstag auf Ihrem Grundstück.

Was ist der Grund für die enormen Preisunterschiede der Umzugsanbieter?

Im Preis werden nicht nur Dauer des Umzugs und dessen Umfang mit einbezogen, gerade bei seriösen Umzugsfirmen ist die Qualität ebenfalls ein Kostenfaktor. Erwarten Sie geschultes Personal und erfahrene Mitarbeiter mit besonderen Serviceleistungen und einer professionellen Ausrüstung, dann könnte es sein, dass Sie ein wenig mehr in die Tasche greifen müssen.

In Ihrem Vergleich sollten Sie neben dem Preis auch die einbezogenen Leistungen mit einbeziehen.

Billiger Umzug unter 600 € - sollte ich dem vertrauen?

Immer wieder kann man in Zeitschriften Angebote vom Umzugsunternehmen für unter 600 oder 500 Euro lesen. Die meisten von diesen Angeboten sind 1. Unrealistisch, da man erst durch die Berechnung des Umzugsvolumens genau weiß was an Kosten verursacht werden, 2. Unseriös, die am Ende des Umzugs weitere enorme Kosten draufschlagen.

Lassen Sie sich von solchen vermeintlichen Angeboten von Umzugsunternehmen nicht anlocken und achten Sie ganz besonders auf das Kleingedruckte in den Verträgen. Suchen Sie auch nach Referenzen und Meinungen, damit Ihr Umzug nicht in die Hände eines „schwarzes Schaf“ Unternehmen fällt. Vermeiden Sie durch Ihre Recherche verstecke Kosten und böse Überraschungen.

Kaufen vom Verpackungsmaterialien oder doch lieber mieten?

Ihr Umzugsunternehmen sollte Ihnen die Möglichkeit geben alles an Verpackungsmaterialien wie Umzugskartons, Malervlies, Gurte, Matratzenhüllen und Sackkarren auszuleihen. Jedoch gibt es auch externe Anbieter oder auch Baumärkte, wo Sie bequem an solches Material gelangen können.

Sollten Sie das Packmaterial hinterher nicht mehr verwenden wollen, wäre es sinnvoll diese nur für den Umzug auszuleihen. Haben Sie es jedoch gekauft, können Sie es dann wiederrum versuchen auf Kleinanzeigen und anderen Portalen diese zu verkaufen. Das Verpackungsmaterial sollte jedoch in einem guten Zustand bleiben.

Was gehört generell zum Service einer Umzugsfirma?

Ob es nur der Kartonverleih ist oder sogar das Rundum-Sorglos-Paket, ein zuverlässiges Umzugsunternehmen bietet Ihnen einzeln Serviceleistungen die Sie hinzubuchen können, als auch einen Full-Service an. Kartons packen, Halteverbotszone einrichten, Möbel ab- bzw. aufbauen, Transport sowie die Bereitstellung von Verpackungsmaterial sind einem Full-Service-Angebot innbegriffen.

Ist es möglich nur Verpackungsmaterial der Umzugsfirma auszuleihen?

Ja, Verpackungsmaterialien bieten einige Umzugsunternehmen zum Schutz Ihres Umzugsguts zur Vermietung an, ohne dass diese für den Transport zuständig sind.

Ausleihen können Sie Umzugskartons, Umzugsdecken, Gurte und weiteres Material.

Wofür steht die Abkürzung MWM?

MWM bedeutet Möbelwagenmeter, der die Kubikmeter vom Umzugsgut angibt. Somit sind 5 m³, 1 MWM. Dieser Faktor dient dazu, das Umzugsvolumen anzugeben.

Einrichten der Halteverbotszone – wie und wo mache ich das?

Dafür müssen Sie Schilder vom Ortsamt, dem Straßenverkehrsamt oder aber auch Landratsamt ausleihen und diese dort aufstellen, wo der Transporter stehen soll, um den Umzug durchführen zu können. Die Halteverbotszone ist gebührenpflichtig und bedarf einer Genehmigung der oben genannten Stellen.

Für die Bearbeitung kann einiges an Zeit beansprucht werden, weshalb Sie sich so früh wie möglich darum kümmern sollten. Ziehen Sie mit einem Umzugsunternehmen um, können Sie das Einrichten der Zone, die Beantragung bei den Ämtern und die Schilder Aufstellung, dem Unternehmen überlassen.

Was sind die Kosten fürs Einrichten einer Halteverbotszone?

Die Gebühren für die Halteverbotszone und der Aufstellung der Schilder sind unterschiedlich und ortsabhängig. Jede Stadt verlangt eigene Gebühren.

Seien Sie schnell und fragen Sie beim Straßenverkehrsamt nach oder beauftragen Sie spezielle Anbieter, die das Einrichten einer Halteverbotszone für Sie übernehmen. Rechnen Sie mit ca. 60 – 150 Euro Gebühren.

Was passiert, wenn mein Umzugsgut mit den Umzugskartons doch höher ist als ich angegeben habe?

Ist das Volumen des Umzugsgut falsch eingeschätzt worden, ist es regulär kein Problem für viele Umzugsfirmen, wenn der Mehraufwand gering ist und das Umzugsgut doch in den Transporter passt. Es kann jedoch sein, dass die Mehrarbeit im Preis aufgeschlagen wird.

Vermeiden Sie eine solche Fehleinschätzung und verwenden Sie für die Berechnung Ihres Hab und Guts gute Umzugsrechner, die Ihnen dabei helfen das Umzugsvolumen genau zu bestimmen.

Wie erkenne ich falsche, unseriöse Umzugsunternehmen?

Sie sollten in erster Linie nach einer Güterverkehrslizenz fragen oder bei welcher Versicherung die Umzugsfirma ist. Zudem sind professionelle Umzugsunternehmen immer gut vorbereitet und man merkt schon beim Besichtigungstermin, dass etwas nicht stimmt.

Schauen Sie im Internet nach, ob die Umzugsfirma einen Internetpräsenz hat. Gibt es vielleicht Erfahrungsberichte und Meinungen zu der Firma? Sollten Sie über das Umzugsunternehmen nichts finden, haben Sie gutes Recht skeptisch zu werden.